HotSpot – Schlemmen in Essen

Die Maus ist tot aber glücklich… und voll gefressen… und sehr zufrieden!!!
Heute war echt ein schöner Tag, mit Freunden quatschen und bei gutem Essen und Getränken einfach mal die Seele baumeln lassen. Nicht, dass das bei mir selten vorkommt, aber schön ist es trotzdem jedes Mal.

#unperfekthaus

Ort dieser Orgie an Genüssen war übrigens das Unperfekthaus in Essen. Neben einem interessanten Konzept gibt es dort ein reichhaltiges und eher mediterran bis gutbürgerliches Menü… das neben leckeren Vorspeisen auch schmackhafte Aufläufe, Braten und Kuchen zu bieten hat.  Besonders genial fand ich heute die Sesamkartoffeln… die waren unglaublich gut, eigentlich eher Beilage dennoch mein absoluter Star unter den Gerichten. Nachtisch gab es übrigens in Form von Kuchen und Mousse. Highlight hier, die Kirschschnitten. Dazu gibt es eine riesige Auswahl von Getränken an der man sich gütlich tun kann. Vom Café latte bis hin zum GingerAle. Darüber hinaus fühlt sich dort Maus dort total wohl, gerade weil es kein klassisches Café oder Restaurant ist.

#stardiner

Gleiches gilt übrigens auch für das StarDiner in Essen. Restaurant Nr. 2 auf meiner Liste der coolen Restaurants. Hier gibt’s Chili, Burger und Co. im stillechten amerikanischen Diner-Ambiente. Einfach nur genial und vor allen Dingen saulecker. War erst die Woche wieder dort und hab mir mit Arbeitskollegen das Mäusebäuchlein vollgeschlagen. Mein AlltimeLieblingsgericht übrigens, der Chilidog. Ich könnte mich echt reinsetzen, so verdammt lecker.

Wow, bin ich gerade müde… also mach ich es kurz. Einfach hingehen, essen und glücklich sein… sofern es euch mal nach Essen verschlägt. Gut‘ Nächtle!!!

Wetter und 3 days to kill

Eigentlich redet man ja nicht übers Wetter… aber wenn es so üselig* draußen ist, kann ich gar nicht anders… als eine Runde Selbstmitleid hier reinzupacken. Angesichts dieses meteorologischen Trauerspiels, bleibt einem fast gar nichts anderes übrig als Zuhause bleiben oder sich ins Kino zu schleppen und dort dann perverse Schoko-Cookie-Milch zu trinken und natürlich Filme zu schauen.

#Filme #Kino #3daystokill

Quasi als Opfer der Umstände konnte ich also gar nicht anders als mir am Montag „3 days to kill“ anzuschauen. Kevin Costner auf den Spuren von Liam Neeson als harter Ex-CSI-Agent… der versucht sein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen. Dumm nur, dass ein letzter Auftrag wartet, dessen Erfolg im wahrsten Sinne des Wortes über Leben und Tod entscheidet.
Obwohl sich die Besetzung sehen lassen kann, muss ich gestehen, dass ich den Film irgendwie rasanter erwartet habe. Gut ist er dennoch und bietet auf jeden Fall die eine oder andere ziemlich coole Szene. Es hätte aber einen Ticken mehr Aktion sein können für meinen Geschmack. Niedlich ist auf jeden Fall die Vater-Tocher-Geschichte… macht den Film familientauglich… auch wenn ihr etwas Witz fehlt.

Fazit: Gut… aber nicht so gut wie „96 Stunden“. Man kann ihn sich also getrost für kuschelige Abend mit der Familie aufheben :-)


*Musste heute mit Freunde feststellen, dass es dieses herrliche Wort auch in den Wetterbericht geschafft hat… Freude pur!

Filme… Transcendence, One Chance und Into the Wild

Moin!!!

Sitze gerade im Bettchen und trinke süße Reismilch, yummi! Also eine supergeile Gelegenheit eben schnell die Filme der Woche Revue passieren zu lassen, denn die Maus war im Kino. Natürlich war die Maus im Kino… ist – glaube ich – schon fast müßig das zu erwähnen. Ich tu’s trotzdem.

#Transcendence

Fangen wir mal mit Transcendence an. Wat soll ich groß sagen, es ist ein Jonny Depp Film. Also war quasi zu erwarten, dass der Film nicht ganz für die Tonne ist, und tatsächlich ist er gut, Überraschung. Das Thema ist definitiv zeitgemäß und wirft die Frage inwieweit eine künstliche Intelligenz gehen darf auf und was noch ethisch ist.

Der Plot! Die Forscherin Evelyn Caster lädt das Bewusstsein ihres sterbenskranken Ehemanns Dr. Will Caster ins Internet hoch und erschafft eine übermächtige Intelligenz… Dass es aus Liebe geschah, macht es nicht unbedingt besser, und so beginnt der „Krieg der Welten“… Wer das Ende jetzt noch nicht erahnen kann, dem lass ich die Überraschung.

Fazit: Tolle Besetzung und ein Film der sich lohnt. Aber wer noch am Schwanken ist, der Film kommt wahrscheinlich genau so gut auf der heimischen Couch.

#One Chance

Bevor ich beginne… eben noch eine kleine Beschwerde an dieser Stelle, warum bekomm gerade ich immer, wirklich immer Gefühlskino ab, wenn ich mal in die Sneak gehe. Das ist gemein… ich will endlich einen Aktionfilm…
Aber ansonsten kann ich gar nicht meckern… „One Chance“ erzählt die Geschichte von Paul Potts der nach vielen persönlichen Rückschlägen „Britain’s Got Talent“ gewinnt und zum Star wird. Ähnlich wie „Billy Elliot“ ein unglaublich schöner Film… mit einer sehr witzigen wie auch berührenden Geschichte.
Da ich ihn Originalsprache ohne Untertitel geschaut habe, muss ich gestehen, dass ich die ersten 15 min das Englisch etwas ungewohnt fand, sehr britisch halt. Dennoch würde ich ihn definitiv noch mal in Englisch schauen, lohnt sich.

Fazit: Super Film, den man sich anschauen sollte. Insbesondere wenn man „Billy Elliot“ mochte.

#Into the Wild

Der letzte Film ist ein Watchever-Empfehlung!!! „Into the Wild“ erzählt die Geschichte des Aussteigers „Alexander Supertramp“ und seiner Reise durch die USA bis nach Alaska. Großartiger Film… der auf realen Begebenheiten beruht.

Interessant sind auch die Hintergründe zum Film, welche ich mir allerdings nachher zu Gemüte führen würde… machen das Filmerlebnis einfach irgendwie besser.

Fazit: Anschauen!!!

Besuch aus Kindertagen

Wow, heute war echt ein krasser Tag. Die Maus hat nach gut 20 Jahren ihren Cousin wieder gesehen. Beim letzten Treffen ging ich noch in den Kindergarten. Hammer, oder?
War auf jeden Fall sehr schön… und hat mich tatsächlich tierisch gefreut, auch wenn die Person von heute wenig gemein mit der Kindheitserinnerung von damals hat.

Nichts desto trotz erinnere ich mich immer gerne an meinen „großen“ Cousin, der mir das Schach spielen beigebracht hat, auch wenn ich heute nur noch über rudimentäre Kenntnisse verfüge…

NewBooks

Unglaublich wie kalt und üselig es draußen ist… also genau richtig, um sich in die Couch zu kuscheln und gemütlich zu lesen. Und ganz in diesem Sinne hat sich die Maus heute zwei Bücher bestellt und prompt auch auf ihr geliebtes iPad geliefert bekommen, juhuuu.


Denn nachdem meine letzten beiden Bücher „Chroniken der Unterwelt“ und „In Süsser Ruh“ eher so mittelmäßig waren und ich es nicht über die ersten Kapitel geschafft habe, trotz mehrmaliger Anläufe, kann ich wieder richtig guten Lesestoff gebrauchen. Weshalb ich mir heute „Eating animals“ und „Das Lied der Dunkelheit“ gekauft habe. Mal schauen, ob es die harte Welt des Fleischkonsums und ein Fantasyepos mal wieder schaffen, mich so richtig in ihren Bann zu ziehen.

Zumindest „Eating animals“ wollte ich schon länger haben. Nur hat mir bis heute immer der letzte Kick gefehlt das Buch auch wirklich zu kaufen, aber nachdem mich der neue Ernährungshype „Vegan“ irgendwie geistig doch eingeholt hat und es in Englisch verdammt günstig war, konnte ich jetzt doch nicht widerstehen. Auch wenn ich nicht wirklich sicher bin, ob das mit der englischen Sprache so eine gute Idee war.
Ansonsten beschäftigt mich das Thema einfach gerade, wahrscheinlich weil mir selbst noch der moralische Anreiz fehlt. Zumal für mich Eier, Milch und Honig aus einer entsprechenden tierfreundlichen Haltung vollkommen okay erscheinen, und will man wirklich als Maus auf Käse verzichten?

Aber genug des Ethikexkurses und zum nächsten Buch. „Das Lied der Dunkelheit“ hat mir irgendwie Amazon aufgeschwatzt. Der dritte Teil der Buchreihe hat es gerade auf die Bestsellerliste geschafft und mir hat das Cover ganz gut gefallen (Auch wenn man das hier so gar nicht auf dem Foto sieht). Also habe ich mir Teil 1 jetzt gekauft… und ich bin richtig, richtig gespannt, ob das Buch den guten ersten Eindruck auch halten kann…

Sonnnnnnnntag

Wochenende schon vorbei, da kommt doch jeder Maus das Heulen. Nun ja… schön war es trotzdem, sogar sehr schön. Gestern mit Freunden gezockt, heute ganz, ganz lange im Bettchen geblieben und YoutubeVideos geschaut… und später gemütlicher Nachmittag bei der Ratte. Gab sogar Pfannkuchen *yummy*.

Produktiv ist was anderes, aber Balu der Bär wäre auf jeden Fall stolz auf mich. Definitiv ein sehr genialer fauler Tag.

#Vegane Ernährung

Übrigens, wer sich fragt was ich heute morgen geschaut habe. Ich habe mir einfach der Neugierde halber Berichte über den neuen ErnährungsHype „Vegan“ angeschaut. Puh, gibt ordentlich was zu dem Stoff, von Youtubern, die von der eigenen Ernährung berichten, bis hin zu Reportagen. Durchaus interessant, auch wenn die Maus zugibt, dass sie wohl auch weiterhin Flexitarier bleiben wird. Ich selbst plädiere ja eher für Bio, schlicht um in dieser Nische Nachfrage zu schaffen.

Ansonsten finde ich das toll… solange es nicht auf Missionierung hinausläuft, dass ist nämlich das einzige, was mir diesen Trend etwas verleidet, zumindest ist das definitiv ein Stimmungskiller. Ethnisch gesehen sind die Argumente aber auf jeden Fall nachvollziehbar. Auch wenn für mich persönlich einfach noch zu viele Fragen offen sind. Z. B. auch hinsichtlich der Haltung von Nutzvieh, und ob solche Rassen und Tiere weiterhin gezüchtet werde sollten…

Fragen über Fragen… aber die Maus geht jetzt auch ins Bettchen… Morgen ist auch noch ein Tag!!!

Alles hat ein Ende…

Die Maus ist demotiviert, ganz furchtbar sogar. Nach dem feinen Wochenende kann sie gar nicht anders als wimmernd und mit hängenden Öhrchen darauf hinzuweisen, dass sie gut noch einen Tag der Ruhe hätte gebrauchen können. Meine Couch ist jetzt bestimmt auch ganz traurig, dass sie und Knuffithulu wieder alleine Zuhause rumhängen… Ganz ohne mich…

Lazy Morning Osterstatement

Guten Morgen und einen schönen Ostertag!!!

Die Maus hängt gerade immer noch im Bett und wird sich gleich mal ins Badezimmer schleppen, um dann endlich bei der Ratte aufzuschlagen und mir ihr feierlich das „Osterfrühstück“ / „Ostermittagessen“ zu begehen, ist heute eher so ein Zwischending… die Maus hat sich diesmal einfach weil’s „super geil“ ist Topfenpalatschinken mit Vanillesauce gewünscht, yummi. Und natürlich gibt es einen Osterkorb, ohne Osterkorb geht nämlich gar nichts, und auf den freue ich mich auch schon unglaublich, nur echt mit dem Milkahasen.

Feiert also schön und lasst euch nicht vom Hasen beißen!!!

Sneak: Labor Day

Die Welt ist ungerecht, zumindest gibt sie sich so gar keine Mühe meine Erwartungshaltung hinsichtlich der Sneak zu erfüllen. Nachdem ich mich eigentlich mental auf „3 Days to Kill“ vorbereitet hatte, wurde am Montag dann doch „Labor Day“ gezeigt.
 
 Ich möchte an dieser Stelle wie gewohnt erwähnen, dass die Maus so gar kein Fan von Gefühlskino ist, und tatsächlich ging mir die eine oder andere Sequenz irgendwie, naja, auf die Nerven.
 
 Davon ab, ist die Geschichte des Films eigentlich ganz schön und dürfte wohl gerade Frauen und Menschen mit viel Lebensgeschichte gut gefallen. Insbesondere da das Thema „Liebe“ zum einem unglaublich optimistisch und romantisch aber auf der anderen Seite auch irgendwie sehr pur und schnörkellos in Szene gesetzt wird. Darüber hinaus stimmt einfach die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern Josh Brolin und Kate Winslet.
 
 #Fazit
 
 Es hat mich nicht umgebracht, allerdings werde ich den Film wohl nicht ein zweites Mal anschauen… aber wer auf viel Gefühl steht, dem kann ich nur dazu raten reinzugehen.

Everything is awesome…

Puh… wo soll ich nur anfangen. Das ist halt die Sch***, wenn man nicht am Ball bleibt und vor lauter Freitzeitstress verschludert noch eben schnell einen Artikel zu schreiben.

Geschehen ist geschehen, und wat soll ich sagen… „Everything is awesome…“ oder eben nicht. Denn seitdem ich „Lego, the Movie“ gesehen haben, geistert mir dieser fiese Ohrwurm im Kopf herum, und ich werde ihn einfach nicht los.

#Lego

Zum einen ist das Lied so schlimm, dass es irgendwie schon wieder skurril gut ist, und außerdem war „Lego, the Movie“ wirklich ziemlich awesome.
Nachdem dieses Jahr wieder einmal kein Mangel an Superheldenfilmen herrscht, sind Bauarbeiter Emmet und seine Freunde einfach erfrischend niedlich, und nehmen sich wie auch Genreklischees auf liebenswerte Art und Weise aufs Korn.

Die Story… einfach nur grandios!!! Die kleinen Helden müssen die Welt vor der Unveränderlichkeit bewahren. Denn was könnte bei Lego schlimmer sein… {Vorsicht Spoiler} als eine schnöde Tube Kraftkleber.

Übrigens ausnahmsweise ein Film, der sich in 3D lohnt.

#CaptainAmerica

Und weil wir schon bei Superhelden sind, hier auch der nächste Streich. Ja, ich war wieder maßlos und in gleich zwei Filmen am Wochenende. Was soll ich sagen, Mäuse sind halt so.

Vorab, der Film ist gut, und vor allem besser als der erste Captain America Film.

Aber leider hat auch dieser gerade am Anfang unglaubliche Längen und zwischendurch hatte ich eher das Gefühl in „Dr. Slumber“ gelandet zu sein sein als denn beim guten Captain.

Die zweite Hälfte ist dafür super.

Insgesamt punktet der Film durch seine Darsteller und später auch durch Aktion. Außerdem mag ich Hydra und den WinterSoldier. Sebastian Stan ist schon cool in der Rolle. Chris Evans hat mir dafür in Snowpiercer besser gefallen.

Ach, der Film ist gut! Aber besser in 2D gucken. Langt vollkommen!!! Punkt… den Rest gibbet später, ehe ich euch noch tot schwadroniere!!!

1 2 3

%d Bloggern gefällt das: